Platz zum Arbeiten und Wachsen

19.01.2021

EnBW ODR übergibt Schlüssel für zweites Firmengebäude an die NetCom BW – Neubau setzt Zeichen für Nachhaltigkeit – moderne Arbeitswelt für rund 150 Mitarbeitende.


Ellwangen. Die Schlüsselübergabe fürs neue Zuhause besiegelt immer einen Meilenstein: Am Dienstag, 19. Januar, haben die EnBW ODR-Vorstände Sebastian Maier und Frank Reitmajer einen symbolischen Schlüssel für das neue Firmengebäude NetCom II an die Führungsriege der NetCom BW übergeben, der Telekommunikationstochter des EnBW-Konzerns. Die Geschäftsführung
der NetCom BW vertreten durch ihren Vorsitzenden Bernhard Palm und dem Geschäftsführer Operations Ulrich Hoffmann nahmen den Türöffner von ihrem Bauherren, der EnBW ODR, entgegen. Für Bernhard Palm ist der Einzug in den neuen vierstöckigen Bürokomplex, der durch seine Energieeffizienz und nachhaltigen Materialien besticht, ein gelungener Auftakt ins neue Jahr:
„Mit diesem Gebäude stellen wir weitere sichtbare Weichen für unsere strategische Entwicklung. Wir schaffen Platz für Wachstum, gleichzeitig verbessern wir die Aufenthaltsqualität aller Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz, denn unsere bisherigen Büros sind aus allen Nähten geplatzt.“

Flexible Struktur für agiles Arbeiten
Auf rund 2.950 Quadratmetern warten jetzt 150 moderne Büroarbeitsplätze, 28 Besprechungs- und Projekträume sowie ein großer Konferenzraum auf die Mitarbeitenden. Die neuen Räumlichkeiten entsprechen der flexiblen Kultur des agilen und modernen Arbeitens; großzügige offene Räume und Kommunikationsinseln fördern den konstruktiven Austausch, die Kreativität und das Miteinander. Beziehen werden die Mitarbeitenden ihre neuen Büros ab der kommenden Woche sukzessive, denn pandemiebedingt ist momentan das Homeoffice der häufigste Arbeitsort.

Gebäude mit Vorbildcharakter
Auch mit Blick auf die Nachhaltigkeit kann sich der Neubau sehen lassen. Das hocheffiziente Niedrigstenergiegebäude mit dreifach verglasten Fenstern und moderner Lüftungstechnik entspricht dem KFW-Gebäudeenergiestandard 55. Wärme und Strom erhält der Bürokomplex über ein neues hocheffizientes Blockheizkraftwerk auf dem Firmengelände, das auch weitere Gebäude auf dem Gelände energetisch versorgen kann. Hinzu kommt eine Photovoltaikanlage auf dem Dach für den Eigenverbrauch. „Ganzheitliches nachhaltiges Handeln sind in unseren Unternehmenszielen fest verankert. Deswegen war es uns als Bauherr sehr wichtig, mit entsprechenden baulichen und technischen Lösungen unsere Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen“, sagt Sebastian Meier. Welche wichtige Rolle ein gutes Arbeitsplatzklima im neuen NetCom-Gebäude spielt, wird schon im Eingangsbereich sichtbar. Dort ist eine sogenannte Florawall ein grüner Hingucker mit mehreren Vorteilen: Der vertikale Garten optimiert die Luftfeuchtigkeit, verbessert die Raumakustik und filtert Schadstoffe.

Einweihung im Frühjahr
Der Neubau soll im Mai offiziell eingeweiht werden, sofern sich das aktuelle Infektionsgeschehen beruhigt hat. An diesem geplanten Tag der offenen Tür sollen dann alle am Bau beteiligten Firmen und Architekten, lokale und (über-)regionale Vertreter der Politik und allen Mitarbeitenden die Möglichkeit haben, sich anzusehen, wie sich das neue NetCom-Domizil nach dem Spatenstich im August 2019 und der Grundsteinlegung im Oktober 2019 entwickelt hat.

Auf Expansionskurs
Seit die NetCom BW im Jahr 2014 als Tochter des EnBW-Konzerns für Internet und Telekommunikation gegründet wurde, hat sie sich zu einem florierenden Unternehmen entwickelt mit über 300 Mitarbeitenden – Tendenz steigend. „Wir wollen weiter expandieren. Der neue Alltag mit Homeoffice, Online-Shopping und Videokonferenzen macht es mehr als deutlich, wie unverzichtbar eine leistungsstarke und zukunftsorientierte Kommunikationstechnik für unsere Gesellschaft ist. Der Neubau untermauert unsere wirtschaftliche Stärke für die Region, er soll auch ein positives Signal in einer konjunkturell schwierigen Zeit für alle hier sein“, ergänzt Bernhard Palm.