Knapp 400 Haushalte erhalten Breitbandinternet: Netzinbetriebnahme in Lauterach und Rechtenstein

- Netzinbetriebnahme in Rechtenstein

- Auch Lauteracher Haushalte erhalten Zugang zum Highspeed-Internet

- Seit Ende März Internetzugang mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s möglich

Rechtenstein/Lauterach/Ellwangen | Am Mittwoch, 14.04.2021 war es endlich soweit: Mit einem symbolisch angedeuteten Druck auf den NetCom-Buzzer gaben Rechtensteins Bürgermeisterin Romy Wurm und Lauterachs Bürgermeister Bernhard Ritzler gemeinsam den Startschuss für das neue Breitbandnetz in den beiden Gemeinden. Unter Einhaltung aller coronabedingten Hygieneregeln waren bei der Inbetriebnahme der Vorsitzende der Geschäftsführung der NetCom BW GmbH Bernhard Palm, Sarah Frey, Projektleiterin der Netze BW GmbH, Joachim Heppner, Kommunalberater der Netze BW sowie stellvertretend für Komm.Pakt.Net und den Alb-Donau-Kreis Landrat Heiner Scheffold in Rechtenstein zu Gast. 

Einstimmig wurde dabei die große Bedeutung des Netzausbaus in der heutigen Zeit betont und die Kooperation zwischen allen Beteiligten gelobt. „Gerade die aktuelle Situation, in der sich unser Alltag größtenteils in die digitale Welt verlagert hat, zeigt deutlich, wie wichtig ein schneller Zugang zu Internet für uns alle ist. Wir sind daher sehr glücklich, dass der Breitbandausbau in der Region weiter voranschreitet und wir unseren Bürgerinnen und Bürgern in Zukunft deutlich besseren Zugang zum Internet anbieten können“, stellte Bürgermeisterin Wurm heraus und Bürgermeister Ritzler ergänzte: „Unser Dank gilt natürlich allen Parteien, die von der Planung, über den Bau bis hin zur heutigen Inbetriebnahme an diesem wichtigen Projekt beteiligt waren. Natürlich gab es dabei Höhen und Tiefen – gerade die Coronakrise hat Vieles erschwert – aber letztlich konnten wir dank der sehr guten Zusammenarbeit mit unseren Partnern alle Hürden überwinden und den Ausbau zur Zufriedenheit aller realisieren.“

Begonnen worden war mit beiden Ausbaumaßnahmen relativ zeitgleich im (Früh-)Sommer 2019. Damals stand zunächst der Aufbau der sogenannten passiven Leitungsinfrastruktur mit Tiefbau und Verlegung der Leerrohre im Zentrum der Bauarbeiten. Sowohl Rechtenstein als auch Lauterach wurden hierbei an das Hochgeschwindigkeitsnetz der NetCom BW angebunden und anschließend Glasfaserleitungen teils bis zum Verteilerkasten vor Ort (Fiber-to-the-Curb-Ausbau, kurz FTTC), teils gar bis zum Hausanschluss (Fiber-to-the-Building, kurz FTTB) verlegt. Verantwortet wurde diese Phase von den Kommunen, die sich hierbei auf Unterstützung durch die Komm.Pakt.Net Kommunalanstalt des öffentlichen Rechts verlassen konnten. Gefördert wurden die Projekte darüber hinaus mit Geldern des Landes Baden-Württemberg, das den Ausbau in Lauterach mit 600.000 Euro und das Vorhaben in Rechtenstein mit rund 410.000 Euro co-finanzierte. Insgesamt investierten die Kommunen 1,5 Millionen respektive 1,4 Millionen Euro in die Verbesserung ihrer Breitbandinfrastruktur. In beiden Fällen wurde die EnBW-Tochter Netze BW GmbH mit der Durchführung der Arbeiten zur Errichtung der passiven Infrastruktur beauftragt. Nachdem alle (tief-)baulichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde das neugebaute Netz von Komm.Pakt.Net, welche den Netzbetrieb in einer europaweiten Ausschreibung im Alb-Donau-Kreis ausgeschrieben hatte, in die Hände der NetCom BW GmbH übergeben. Als künftiger Netzbetreiber machte sich die Unternehmenstochter der EnBW AG in der Folge daran, die zur Datenübertragung notwendige aktive Technik aufzubauen, zu installieren und anschließend das Netz in Betrieb zu nehmen.

Finalisiert wurden diese Maßnahmen bereits Ende März dieses Jahres. Seitdem sind in Rechtenstein ca. 80 Haushalte direkt ans Glasfasernetz angebunden (sog. FTTB-Anschlüsse). Die Bürgerinnen und Bürger können von nun an somit mit maximal 300 Mbit/s und damit größtenteils mehr als zehnmal schneller als vor dem Ausbau im Internet surfen. Darüber hinaus laufen bei der NetCom BW derzeit Vorbereitungen, um voraussichtlich ab Herbst neue Produkte mit Bandbreiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde anbieten zu können. Ähnlich stellt sich die Situation in Lauterach dar. In der Gemeinde wurden neben den rund 65 FTTB-Anschlüssen allerdings auch 239 FTTC-Anschlüsse – also Verbindungen, bei denen die Datenübertragung auf der „letzten Meile“ weiterhin über die Kupferleitung erfolgt – realisiert. Anwohnerinnen und Anwohner, die künftig über FTTC-Technik Zugang zum Internet erhalten, können sich hierbei auf eine Verdoppelung der verfügbaren Bandbreite auf bis zu 50 Mbit/s freuen. 

Auf Grund der aktuellen Coronavirus-Situation können derzeit leider keine Vor-Ort-Beratungen der NetCom BW stattfinden. Allerdings sind ab Mitte April virtuelle Informationsveranstaltungen geplant. Zusätzlich ist auf der NetCom BW-Website unter Service & Support eine FAQ-Video-Serie zu finden, die häufig gestellte Fragen beantwortet und Informationen rund um das Unternehmen beinhaltet. Die Videos sind unter folgendem Link abrufbar: www.netcom-bw.de/privatkunden/service-support/faq-videos/


Die NetCom BW bittet interessierte Kunden darüber hinaus die Verfügbarkeitsabfrage auf der Unternehmenshomepage (https://order.netcom-bw.de/verfuegbarkeit/anfrage) zu konsultieren, um zu erfahren, welche Produkte verfügbar sind.  

Informationen und Beratung rund um die Themen Internet, Telefonie und IPTV erhalten Sie auch beim Vertriebspartner der NetCom BW:
   
TK-Bulander
Ansprechpartner: Herr Ralf Bulander
Im Wiesengrund 2
88348 Bad Saulgau-Großtissen
Telefon: 07581-537201
E-Mail: info[at]tk-bulander.de
Web: www.kommunikationstechnik-bulander.de


Wichtiger Hinweis für den Wechsel zur NetCom BW:
Bitte beachten Sie die Fristen und möglichen Kündigungstermine Ihres jetzigen Anbieters. Kündigen Sie Ihren Vertrag bitte nicht selbst. Die Kündigung bei Ihrem aktuellen Anbieter übernimmt die NetCom BW für Sie. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie Ihre bisherigen Rufnummern übernehmen können.

NetCom BW GmbH
Die NetCom BW GmbH mit Sitz in Ellwangen wurde 2014 gegründet und ist eine Konzerngesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Mit ihren innovativen Dienstleistungen in den Geschäftsfeldern Datenkommunikation, Standortvernetzung, Telefonie und Services ist die NetCom BW eine anerkannte Größe im heimischen Telekommunikations- und IT-Markt. Zu den Kunden der NetCom BW zählen Privathaushalte, Industrie- und Gewerbebetriebe sowie kommunale Einrichtungen. Mit dem unternehmenseigenen Daten- und Sprachnetz per Lichtwellenleiter von rund 16.600 Kilometern, verfügt die NetCom BW über das zweitgrößte und modernste Glasfasernetz in Baden-Württemberg.

Komm.Pakt.Net
Komm.Pakt.Net ist ein Zusammenschluss von mehr als 200 Städten und Gemeinden. Inzwischen werden in 11 Landkreisen die Kommunen durch Komm.Pakt.Net versorgt und unterstützt diese bei der Planung, Förderung, Durchführung und Überwachung des Breitbandausbaus. Ziel ist es, im Verbundgebiet jeden Privathaushalt, jeden Gewerbebetrieb und alle kommunalen Einrichtungen mit Glasfaser anzubinden. Komm.Pakt.Net bietet den Beteiligten Landkreisen, Städten und Gemeinden, bedarfsgerechte Lösungen für die Ermittlung des Internetbedarfs sowie der Ausschreibungsbegleitung bis hin zu Komplettlösungen zum flächendeckenden Breitbandausbau an. Weitere Informationen finden Sie unter www.kommpaktnet.de.

Zurück