NetCom BW wächst weiter und bekommt hochmoderne Bürolandschaft

Nachdem Anfang 2018 der erste Neubau für die NetCom BW auf dem ODR-Gelände bezogen worden war, wurde nun schon der Grundstein für das zweite Bürogebäude für die NetCom BW mit rund 150 Arbeitsplätzen feierlich gelegt.

Bei dem über sieben Millionen teuren Neubau handelt es sich um ein hocheffizientes Niedrigstenergiegebäude. Über ein neues Blockheizkraftwerk wird es mit Energie versorgt. Auf dem Dach wird eine große Photovoltaikanlage installiert. Der Primärenergieverbrauch des Gebäudes entspricht etwa dem Bedarf von zwei Elektroautos mit 30.000 Kilometern Jahresleistung.
Aufgrund des starken Breitbandausbaus wächst die 2014 gegründete NetCom BW, ein Unternehmen der EnBW, jährlich zweistellig. ODR-Vorstand Frank Hose freute sich sehr, dass der Bau sehr gut in der Zeit liegt und das vierstöckige Gebäude wohl bis Ende 2020 von ODR- und NetCom-Mitarbeitern bezogen werden kann.

Die Fakten: 

  • 150 neue Arbeitsplätze entstehen
  • Geplante Einweihung im Herbst 2020 
  • 7,7 Millionen Euro Investitionskosten 
  • 2950 Quadratmeter Platz 
  • klimafreundlich als Niedrigstenergiegebäude

 

Links:
Artikel in der Ipf- und Jagstzeitung
Artikel in der Schwäbischen Post

 

 

Zurück
Auf der Baustelle wurde bei der Grundsteinlegung die Zeitkapsel in den Boden gelassen. Dabei waren (von links) NetCom BW-Geschäftsführer Bernhard Palm, ODR-Vorstand Frank Reitmajer, Martin Staudacher, Prokurist APS-Bau, Johannes Veit, Geschäftsführer Bauunternehmen Hans Fuchs, Architekt Valentin Brenner, ODR-Vorstand Frank Hose, Oberbürgermeister Michael Dambacher und CDU-Landtagsabgeordneter Winfrid Mack.
Visualisierung: Architekturbüro Hariolf Brenner