Längster Trassenabschnitt des Breitbandbackbones im Ostalbkreis in Betrieb genommen!

Innenministerium, Landkreis, Stadt und NetCom BW nehmen in Bopfingen-Unterriffingen bei Pilotkunde Backbonetrasse in Betrieb.

Großer Bahnhof bei der Hommel GbR in Bopfingen-Unterriffingen: Gemeinsam drückten am 7. Oktober 2019 Wilfried Klenk MdL, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digita-lisierung und Migration Baden-Württemberg, Landrat Klaus Pavel, Landtagsabgeordneter Winfried Mack, Bürgermeister Dr. Gunter Bühler, Komm.Pakt.Net-Vorstand Jens Schilling und NetCom BW-Geschäftsführer Bernhard Palm den symbolischen „roten Knopf“ und nahmen damit die Breitbandtrasse Trochtelfingen - Elchingen in Betrieb.

Staatssekretär Wilfried Klenk MdL erklärte: „Investitionen in den Breitbandausbau sind wichtige Investitionen in die Zukunft unserer Wirtschaft und Gesellschaft. Das Ziel der Landesregierung ist daher klar, Baden-Württemberg bis 2025 flächendeckend mit gigabitfähigen Netzen zu versorgen. Dazu ist eine große Gemeinschaftsanstrengung aller Akteure nötig – der privaten Tele-kommunikationsanbieter, aber auch der Kommunen und des Landes. Wo der Markt versagt, investieren immer mehr Landkreise, Städte und Gemeinden hohe Summen in die digitale Infra-struktur. Und als Land unterstützen wir die Kommunen beim Ausbau tatkräftig. Seit 2016 haben wir insgesamt 1.904 Breitbandprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund 445 Millionen Euro gefördert – darunter auch die Breitbandtrasse Trochtelfingen – Elchingen. Ich freue mich, heute bei ihrer Inbetriebnahme dabei sein zu können.“

„Mit dieser Backbonetrasse erschließen wir fünf Ortsteile von Bopfingen sowie einen Aalener und einen Neresheimer Ortsteil mit schnellem Internet“, freute sich Landrat Klaus Pavel. „Von dieser Hochleistungsleitung profitiert auch ganz konkret das Online-Handelsunternehmen Hommel GbR in Unterriffingen. Die Firma Hommel hat als Pilotkunde mitgewirkt, und wir dürfen heute zu Gast sein, um die Backbonetrasse zu aktivieren und einen Speedtest durchzuführen, um die Leistungsfähigkeit der Glasfaserhausanschlüsse zu demonstrieren.“

Die rund 20,5 km lange, sogenannte Härtsfeldtrasse zwischen Bopfingen-Trochtelfingen und Neresheim-Elchingen ist das längste Teilstück, das im Rahmen der kreisweiten Backboneplanung zwischen Juli 2018 und September 2019 im Auftrag des Ostalbkreises realisiert wurde. Von den rund 2,2 Mio. Euro Investitionskosten hat das Land Baden-Württemberg rund 1 Mio. Euro gefördert, die verbleibenden Kosten teilen sich der Kreis und die Kommunen im Verhältnis 2:1.

Insgesamt wird die Länge des kreisweiten Backbonenetzes etwa 800 km betragen. Seit dem Start des Breitbandausbaus im Jahr 2016 sollen laut Agenda des Ostalbkreises bis Ende 2021 rund 515 Trassen-km geplant, gebaut oder angepachtet und betrieben werden. Bautechnisch sind inzwischen bereits über 100 km der geplanten 370 km Backbone-Trassen realisiert. Von den gebauten Trassen sind ein Viertel bereits in Betrieb, weitere 80 km Backbone sind momentan im Bau oder in der Detailplanung. Parallel zum Ausbau des kreisweiten Backbone-Netzes sind die Städte und Gemeinden im Ostalbkreis aktuell damit beschäftigt, die innerörtlichen Netze (FTTB und FTTC) auszubauen und dadurch den Anschluss der Bürgerinnen und Bürger an das schnelle Internet herzustellen. Die 2014 gegründete NetCom BW mit Sitz in Ellwangen betreibt das Netz.

Laut NetCom BW-Geschäftsführer Bernhard Palm wurden entlang der Härtsfeldtrasse bereits etwa 130 Glasfaser-Hausanschlüsse, sogenannte FTTB-Anschlüsse, realisiert. Weitere 170 FTTC-Anschlüsse sind möglich, d. h. die Glasfaseranbindungen enden in Kabelverzweigern, den grauen Verteilerkästen am Straßenrand, und die Leitungen zum Kunden werden in Form von Kupferkabeln weitergeführt. „Durch die Fertigstellung der Härtsfeldtrasse wurde ein weiterer großer Schritt in der Anbindung der weißen Flecken im Ostalbkreis geschafft“, freute sich Bernhard Palm.

Um die Bürgerinnen und Bürger rund um den Breitbandausbau und die verfügbaren Tarife bei der NetCom BW zu informieren, führt die NetCom BW am Mittwoch, 21. Oktober 2019 eine Informationsveranstaltung durch. Diese findet ab 19:00 Uhr in der Steigfeldhalle in Unterriffingen statt.

Bereits 8.000 Kunden mit 9.000 aktiven Verträgen beziehen im Ostalbkreis schnelles Internet und weitere Telekommunikationsdienste von der NetCom BW. 269 Technikstandorte sind im Ostalbkreis schon in Betrieb, die Netze BW sowie die EnBW ODR verfügen über rund 630 km Glasfaserkabel im Ostalbkreis. Das Gesamtpotenzial der Anschlüsse beträgt innerhalb des derzeitigen, von Komm.Pakt.Net und dem Ostalbkreis vergebenen Auftragsrahmens knapp 13.000 An-schlüsse.

Die Verwaltung des Breitbandnetzes im Ostalbkreis ist Aufgabe der Komm.Pakt.Net, einer Kommunalanstalt des öffentlichen Rechts, in welcher der Ostalbkreis und alle seine 42 Städte und Gemeinden Mitglieder sind. Der Ostalbkreis und die Kommunen überlassen ihre kommunale Breitbandinfrastruktur der Komm.Pakt.Net zur Weiterverpachtung an einen Netzbetreiber, in diesem Falle also an die NetCom BW. Diese betreibt das Netz des Ostalbkreises, der nach Übergabe der funktionsfähigen Infrastruktur für das Backbone-Netz Pacht erhält.

„Schnelles Internet zählt mittlerweile zur grundlegenden Infrastruktur unserer Städte und Gemeinden, wie Strom und Wasser. Ohne die Partnerschaft mit dem Kreis wäre der Anschluss unserer Härtsfeldortschaften kaum leistbar gewesen. Für die Unterstützung des Ostalbkreises und des Landes Baden-Württemberg sind wir sehr dankbar“, so Bopfingens Bürgermeister Dr. Gunter Bühler.

An einem großen Monitor konnten die Gäste, darunter u. a. Ortsvorsteher Patriz Gentner, Aalen Waldhausen, der Neresheimer Bürgermeister Thomas Häfele und Stadtbaumeister Bernd Wengert, in Echtzeit mitverfolgen, wie Techniker der NetCom BW den Hausanschluss der Hommel GbR auf 1.000 Mbit/s im Upload und 800 Mbit/s im Download einstellten.

Zurück
Bildunterschrift: (V. l. n. r.) Bernhard Palm (Geschäftsführer NetCom BW), Christa und Karl-Heinz Hommel (Hommel GbR), Dr. Gunter Bühler (Bürgermeister der Stadt Bopfingen), Wilfried Klenk MdL (Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg), Klaus Pavel (Landrat des Ostalbkreises), Winfried Mack MdL, Jens Schilling (Vorstand Komm.Pakt.Net)